Die Idee

Fragt man nach den Geheimnissen guter Kooperation im Präventionsbereich, werden neben Konzepten, Programmen und in wenigen Ausnahmefällen einer guten Finanzierung zumeist die guten Beziehungen der Akteure in den Vordergrund gestellt. Dies gilt auch für Darmstadt.


Wie bei der Bundespreisverleihung für "vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention" herausgestellt, existieren in Darmstadt seit Jahren eine Vielfalt gut funktionierender präventiver Netzwerke. Die Erfolgsmodelle: K.O.B.R.A., Kommunaler Präventionsrat, PFIFF, TRM etc. basieren neben guten Konzepten, Engagement und Ideen vor allem auf Akzeptanz, Wertschätzung und Interesse an den beteiligten Akteuren.


Die in diesen Netzwerken über Jahre entstandenen außergewöhnlich guten interdisziplinären kollegialen Beziehungen und Freundschaften sind meist das Ergebnis vielfältiger Begegnungen, zumeist "Am Rande" von Sitzungen, Kongressen und Veranstaltungen.


"Die Chemie muss stimmen" ist eine Binsenweißheit mit dem Beigeschmack von Zufall und Beliebigkeit.


Wir sind aber davon überzeugt, dass es möglich ist Gelegenheiten zu schaffen, an denen die notwendigen Chemikalien gefahrlos und produktiv gemischt werden können.